Risikohinweis

Eine Kapitalanlage, insbesondere in einen Aktienfonds, sollte ausschließlich unter mittel- bis langfristigen Gesichtspunkten betrachtet werden.

Keine Anlage ist ohne jegliches Risiko, zumal wenn in eine Volkswirtschaft investiert wird. Verschiedene Einflüsse können dazu führen, dass es während der Anlagezeit zu Kursrückgängen kommt. Die Aktienkurse und damit die Erträge aus Aktienfonds können steigen oder fallen. Besonders hohe Kursschwankungen, die sowohl einen starken Kursverfall als auch einen starken Kursanstieg bedeuten können, gibt es in den Schwellenländern (den sogenannten ‚Emerging Markets‘) wie z.B. der asiatische/pazifische Raum, Lateinamerika, Osteuropa oder der mittlere Osten und bei Branchenfonds.

Kurs- und Währungsschwankungen sind ein natürlicher und unumgänglicher Bestandteil im Wertpapierbereich. Die Entwicklungen an den Börsen können zeitweilig zu erheblichen Kurseinbrüchen bei Aktien- aber auch bei Rentenwerten führen, so dass Anleger bei Kündigung einer Anlage zu solchen Zeitpunkten ggf. weniger erlösen können, als eingezahlt wurde. Andererseits können derartige Ereignisse ebenso günstige Gelegenheiten bieten zu investieren, um die früher oder später folgenden Aufschwungphasen zu nutzen.

Bei einer Anlage in Wechselkursen (z.B. Euro in US$) unterliegt der Ertrag zusätzlich den Wechselkursschwankungen, die sich sowohl negativ als auch positiv auf die Erträge auswirken können.

Eine positive Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf eine positive Wertentwicklung in der Zukunft!

Der Rücknahmepreis zum Zeitpunkt des Verkaufs kann niedriger oder höher sein als der gezahlte Ausgabepreis (Kaufpreis). In Zeiten einer negativen Börsenbewegung ist der Verkauf von Fondsanteilen unter Umständen unzweckmäßig. Hierdurch realisiere ich möglicherweise Verluste.

Speziell bei Aktienfonds handelt es sich um eine langfristige Investition, bei der kein feststehendes Verfügungsdatum bestehen sollte.

Geldmarktfonds sowie Laufzeitfonds eignen sich sowohl für kurzfristige als auch für längerfristige Anlagezeiträume. Rentenfondsanlagen empfehlen sich für mittel- bis längerfristige (3-5 Jahre) und Aktienfonds vor allem für längerfristige Zeiträume (über 10 Jahre).

Gerade die jüngsten Ereignisse haben gezeigt, dass auch Staaten als Garanten ausfallen können. Insofern möchten wir hier auf das grundsätzliche Totalverlustrisiko einer Anlage hinweisen.

Haftungshinweis:

Die Anlageberatung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 a KWG und die Anlagevermittlung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 KWG erfolgen im Auftrag, im Namen, für Rechnung und unter der Haftung des dafür verantwortlichen Haftungsträgers BN & Partners Capital AG, Steinstraße 33, 50374 Erftstadt, nach § 2 Abs. 10 KWG. Die BN & Partners Capital AG verfügt über entsprechende Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gemäß § 32 KWG.